Entgeltetarif

für die Bezirksalten- und Pflegeheime Gaspoltshofen, Grieskirchen, Kallham, Peuerbach und Pram

gültig ab 1. Jänner 2017

 

 

Entgelt für Unterkunft, Gemeinschaftsräume und -einrichtungen, Verpflegung und Grundversorgung (Heimentgelt)

 

A ) Bezirksalten- und Pflegeheim Grieskirchen

Einpersonenwohneinheit

tgl.

86,50 Euro

Zweipersonenwohneinheit

tgl.

82,50 Euro

     

B) Bezirksalten- und Pflegeheim Gaspoltshofen

Einpersonenwohneinheit

tgl.

86,50 Euro

Zweipersonenwohneinheit

tgl.

82,50 Euro

     

C) Bezirksalten- und Pflegeheim Kallham/Peuerbach

Einpersonenwohneinheit

tgl.

86,50 Euro

Zweipersonenwohneinheit

tgl.

82,50 Euro

     

D) Bezirksalten- und Pflegeheim Pram

   

Einpersonenwohneinheit

tgl.

86,50 Euro

Zweipersonenwohneinheit

tgl.

82,50 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflegezuschlag

 

Unbeschadet des § 25 Abs. 4 u. 5 Oö. Alten- und Pflegeheimverordnung, ist die Grund­la­ge für den zu entrichtenden Zuschlag die jeweilige Einstufung des Heim­bewoh­ners/der Heim­be­wohnerin in einer Pflege­stufe nach dem Bundespflegegeldgesetz und der hiezu ergangenen jeweiligen Ein­stufungs­ver­or­d­nun­gen.

 

 

Der Pflegezuschlag beträgt monatlich ab 1.1.2017 voraussichtlich (inkl. 2% Erhöhung)



 

monatlich

täglich

In der Stufe 1:

112,12 Euro

3,74 Euro

In der Stufe 2:

232,00 Euro

7,73 Euro

In der Stufe 3:

361,44 Euro

12,05 Euro

In der Stufe 4:

542,08 Euro

18,07 Euro

In der Stufe 5:

736,24 Euro

24,54 Euro

In der Stufe 6 :

1.028,16 Euro

34,27 Euro

In der Stufe 7:

1.351,12 Euro

45,04 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Der Pflegezuschlag ist auch für die Zeit vorübergehender Abwesenheit zu entrichten, soweit das Pflegegeld während dieser Zeit nicht ruht. Bei tageweiser Verrechnung be­trägt der Pflegezuschlag 1/30 des Monatsbetrages.

 

Solange das Pflegegeld oder eine vergleichbare Leistung noch nicht gewährt ist oder über einen Erhöhungsantrag auf Pflegegeld oder eine vergleichbare Leistung noch nicht ent­schieden wurde, sind diese Bestimmungen sinngemäß anzuwenden.

 

Der Heimträger ist berechtigt, den nach Lage des Einzelfalles höchstmöglichen Pfle­ge­zu­schlag vorzuschreiben, wenn der Heimbewohner/die Heimbewohnerin seiner/ihrer Ver­pflich­tung zur Offen­le­gung aller pflege­geldrelevanten Fakten und deren Änderung nicht nachkommt oder Schritte zu der seiner/ihrer Hilfs- und Betreuungsbedürftigkeit ent­sprechenden Ein­stufung nicht unternimmt.

 

Ermäßigung im Falle von Abwesenheiten gemäß § 24 Abs.1 Ziff.8 der Oö. Alten- und Pflegeheimverordnung (in der Fassung LGBl. Nr. 123/1996)

 

Für die Dauer von Abwesenheiten vermindern sich die gemäß Punkt I festgesetzten Heimentgelte im jeweiligen Heim je Abwesenheitstag (00.00 bis 24.00 Uhr) um

 

täglich 2,86 Euro.

 

Entgelt für Kurzzeitpflege

 

Das Entgelt für Kurzzeitpflege (Pflege für die Dauer bis zu drei Monaten befristet) ist nach den Sätzen der Punkte I, II und III dieses Entgeltetarifes zu ermitteln.

 

   DOWNLOAD